Studienverein zeitlose Weisheit

25.02.2022

In der heutigen Zeit ist es nicht immer einfach, eigene Ideen und Gedanken offen, jedem Menschen gegenüber, auszusprechen und obendrein auch noch "richtig verstanden" zu werden. 

Sehr schnell bekommt ein Mensch ein Stigma, bedeutet, er wird in eine bestimmte "Schublade" einsortiert und mitunter, weil er sich als "spirituell interessiert" bekennt, vollkommen offen über intuitive Ahnungen, Gefühle und Ansichten spricht und sogenannte metaphysische Welten als nichtsichtbare Realität ansieht, als "Esoterik-Spinner" oder "offenkundig Verrückter" abgestempelt. 

Dabei ist die heutige Wissenschaft schon viel weiter, als manche Menschen denken und glauben. Allein, schon der gesunde und achtsame Menschenverstand hat längstens erkannt, dass es sowohl feste, flüssige als auch gasförmige Materiestoffe gibt, und darüber hinaus noch höher schwingenden Materiezustände, wie Wärme und Licht, lassen durchaus logisch nachvollziehen, dass es mutmaßlich noch wesentlich höher schwingende Zustände und Formen von Materiestoffen geben muss, so wie sie beispielsweise von dem Deutschen Physiker und Begründer der Quantenphysik, Max Planck  (1858 - 1947), so treffend angesprochen wurden. (s. Video)

Aber schon Weise und Gelehrte aus uralten Kulturen der Menschheit, beispielsweise jene der Veden, Chaldäer, Ägypter, Griechen u.v.a.m., lehrten in ihren Tempel- und Mysterien-Schulen die sieben kosmisch-universalen Ordnungs- und Evolutions-Prinzipien, dem alle Atome als Bausteine des Makro- und Mikro-Kosmos unterworfen sind. Universalwirksame Prinzipien, zu denen beispielsweise auch jenes von Schwingung und Resonanz gehört, welches für die elementare Bildung aller Erscheinungsformen verantwortlich ist.

Diese Lehre der universalen Natur-Prinzipien, auch Hermetische Prinzipien genannt, gliedert den Kosmos und alle seine unzähligen Universen, in sieben unterschiedlich schwingende, elementare Zustandsebenen, die ihrerseits wiederum in weitere sieben, mithin noch feinere Schwingungs-Ebenen, unterteilt sind. Für die physische Materie notabene für unsere physische Welt bedeutet das, dass ebenfalls sieben differente Schwingungsebenen mit sieben unterschiedlichen Materiezuständen bestehen.

Als da sind: 1. feste Stoffe; 2. flüssige Stoffe; 3. gasförmige Stoffe; 4. ätherische Stoffe; 5. subätherische Stoffe; 6. atomar-ätherische Stoffe; 7. Subatomar-ätherische Stoffe, wobei diese Namensgebung lediglich das Unterscheidungsmerkmal, jenen differenzierten Materie-Zustand, angibt. 

Das zweite kosmische Natur-Prinzip, aus der Reihe der 'Hermetischen Sieben,' besagt: "das was oben ist, entspricht dem was unten ist, und was unten ist, entspricht dem was oben ist." 

Das bedeutet, jene Prinzipien oder Gesetzmäßigkeiten die im Makrokosmos gelten, gelten auch im Mikro-Kosmos, also dem Menschen. Auch der Mensch respektive sein geistig-spirituelles Wesen, hat sich mit sieben kosmisch analogen, unterschiedlich schwingenden Materiehüllen (Körpern/Vehikel des Geist-Bewusstseins) ummantelt -  namentlich:  

1. fester Körper; 2. ätherischer Körper (Blaupause oder Modellkörper); 3. prânische Hülle (Lebensfluidum); 4. Gefühls- und Begierden-Körper (Kama-Rûpa); 5. Gedanken-Körper (Manas-Rûpa); 6. Buddhi-Hülle (Intuition und Weisheit) 7. Geist-Hülle (Âtma-Rûpa). 

Alle diese Hüllen und/oder Körper dienen allein dem Geist-Bewusstsein als notwendige Ausdruckskörper auf den jeweiligen kosmischen Ebenen. Ohne diese Bewusstseinsträger hätte der Geist respektive das Bewusstsein, keine Möglichkeit sich Ausdruck zu verschaffen. 

Ohne Ausdruckskörper bliebe mithin auch das Geistige als solches, ewig unerkennbar.  

Aus alledem ergeben sich natürlich zwangsläufig Fragen über Fragen, die allerdings mit kurzen, meist oberflächlichen Antworten in der Regel nicht geklärt werden können. 

Wobei auch nicht jeder Mensch dazu bereit ist, für eine erfragte Antwort, immer die notwendige Zeit und geistige Offenheit aufzubringen, was wiederum den einfachen Schluss zulässt, dass jene Fragen und Antworten, die uns wahre und tiefere Erkenntnisse zu den Dingen des menschlichen Lebens erschließen können, nicht jedem menschlichen Bewusstseinsgrad wirklich wichtig genug sind.

Allein für die wirklich Lernbegeisterten und spirituell Interessierten wurde im Kanton Zürich, in der Stadt Wädenswil, am Zürichsee, ein 'Studienverein zeitlose Weisheit' gegründet, der als Theosophischer Dachverein die gesamte Studiengruppen-Organisation nebst deren Studieninhalten aus der zeitlosen Weisheitslehre, in der gesamten deutschsprachigen Schweiz koordiniert und eint. 

Verein und Mitglieder sind vollkommen freidenkend, also frei von irgendwelchen Dogmen, Handlungs- und Denkvorgaben, und weder Sekte noch kirchlich orientiertes Glaubenssystem. 

Gemeinsam studieren, meditieren, kontemplieren und philosophieren wir, in kleinen Gruppen, die vielfältigen Themen der zeitlosen Weisheitslehre, die den Menschen erkennen lassen, wer er in Wahrheit ist, was der Sinn seines Lebens ist und wohin die Pilgerschaft durch alle Inkarnationen führt.

Freidenkend, sind wir aber gleichsam auch Mitglieder einer internationalen Gemeinschaft, einer Bruderschaft der Menschheit, die in rund 70 Ländern der Welt sowohl Hüterin als auch Lehrerin der zeitlosen Weisheit, mithin der Kosmogenesis, der Anthropogenesis und der Theogenesis, kurz: TheoSophia, ist. 

Es ist jene zeitlose Weisheit die den Menschen u.a. auch erkennen lässt, warum er leiden muss.

Ehrlich motivierte und wahrhaft interessierte Menschen an dieser zeitlosen Weisheit sind allzeit herzlich eingeladen, nach einem persönlichen Gespräch mit unserem Studienleiter und Präsidenten, zunächst unverbindlich in Form einer Gasthörerschaft, an Meetings der Studiengruppen teilzunehmen. (Kontaktseite)

Alles Weitere wird sich alsdann ergeben. (f.h.)


Übersetzung des Gandhi-Zitates : 

"Denken Sie daran, dass es im Laufe der Geschichte immer Tyrannen und Mörder gegeben hat, und eine zeitlang schienen sie unbesiegbar. Aber am Ende fallen sie immer. IMMER!!"


... zurück zum Seitenanfang hier.

... zurück zur Webseiten-Navigation hier.